Penispumpe Anleitung zur Penisvergrößerung

Das richtige Equipment

www.diepenispumpe.de, penispumpe-anleitung, penispumpeAls Beginner in dem Bereich der Penisvergrößerung passieren einem beim Kauf einer Penispumpe oft kleine Fehler, welche später bereut werden. Aus diesem Grund sollten Sie beim Erwerb einer Penispumpe auf folgende Punkte achten:

Welche Penispumpe ist für mich die Richtige?

Das ist wohl die erste Frage, die sich ein Anfänger stellt. Diese Frage lässt sich jedoch pauschal nicht einfach beantworten und mit einer Empfehlung bestücken. In erste Linie müssen Sie sich selbst erst einmal fragen, wie viel Geld Sie zur Verfügung haben und wie viel Sie bereit sind, davon für eine Penispumpe auszugeben. Für das Training zur Penisvergrößerung bietet sich eine unglaublich große Auswahl an Penispumpen an von preiswerten Penispumpen-Zylinder-Sets, für unter 30 Euro bis über sehr professionelle und hochwertige Einzelbeschaffungen von Zylinder und Pumpe. Egal für welche Art Sie sich entscheiden, gewisse Dinge sollten beide Penispumpen haben:

Unterdruckanzeige: Ihre Penispumpe sollte auf alle Fälle über eine Unterdruckanzeige verfügen. Diese zeigt in der Regel über die Maßeinheit „Bar“ oder aber auch „inHG“ den Unterdruck an. Durch so eine Anzeige ist ein Training überhaupt erst sinnvoll, da man nur damit gezielt üben kann.

Die richtige Pumpe: Achten Sie beim Kauf ihrer Penispumpe darauf, dass diese mit einer Zug-, Pistolen- oder Scherengriffpumpe ausgestattet ist. Penispumpen mit einer normalen Ballpumpe sind für eine Penisvergrößerung nicht geeignet, da man mit dieser Art den Unterdruck nicht richtig dosieren kann, und das Auseinanderfalten des Balls schon mal eine Weile dauern kann.

Richtige Zylindergröße und Breite: Um ein sicheres und wirkungsvolles Training des Penis zu gewährleisten, ist die richtige Größe des Zylinders sehr wichtig. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt ihren Penis vermessen, bevor Sie sich für eine Penispumpe entscheiden. Denn nichts ist schlimmer als ein zu kleiner Zylinder!

Hierzu benötigen Sie zwei Messwerte:

  • www.diepenispumpe.de, penispumpe-anleitung, laenge-messenDie Länge ihres Gliedes, im Fachjargon auch Bone Pressed Erect Length (BPEL) genannt. Messen Sie hierzu ihren Penis im erigierten Zustand. Legen Sie dazu ein Lineal an ihr Glied an und drücken es gegen ihren Bauch. Die Länge vom unteren Ende des Lineals bis zur Spitze der Eichel ist der Wert, den Sie benötigen.  In der Regel ist jedoch die Länge des Zylinders nicht das Problem, da diese im Schnitt länger als 20 cm ist, was für den Anfang vollkommen ausreichen sollte. Haben Sie jedoch einen Wert gemessen, der über den 20 cm liegt, sollten Sie zu einem größeren Zylinder greifen. Dabei sollte der Zylinder mindestens 4 cm länger als der gemessene Wert sein.
  • www.diepenispumpe.de, penispumpe-anleitung, umfang-messen​Den Durchmesser ihres Gliedes. Um den genauen Durchmesser herauszufinden, brauchen Sie den Umfang ihres Penis, auch Erect Girth (EG) genannt. Messen Sie hierzu ihr Glied im erigierten Zustand an der dicksten Stelle. Ihren somit gemessen Umfang müssen Sie nur noch auf den Durchmesser umrechnen. Teilen Sie ihren Wert dazu einfach durch 3,14 (Pi). 

​​​​Durchmesser = EG / 3,14 (Pi)

​Der Innendurchmesser ihres Penispumpenzylinders sollte 1 cm größer als ihr errechneter Wert sein.

Hier eine Übersicht der üblichen Zylinderdurchmesser:

 ​www.diepenispumpe.de, penispumpe-anleitung-tabelle, penispumpe

Eine große Auswahl an Penispumpen finden Sie hier!

Das richtige Training zur Penisvergrößerung

Bevor Sie nun voller Vorfreude einfach darauf lospumpen, und hoffen schnell Resultate zu sehen, sollten Sie sich lieber einen Moment Zeit nehmen und folgende Abschnitte sorgfältig durchlesen. Denn obwohl das Training zur Penisvergrößerung mit einer Penispumpe einfacher ist als man denkt, gibt es einige Dinge, welche Sie unbedingt beachten müssen.

Was ist möglich und was nicht?

Erst einmal sollten Sie sich darüber im Klaren sein, was Sie mit einer Penispumpe und dem richtigen Training erreichen können und was machbar ist und was nicht. Die Penispumpe ist ein effektives Werkzeug, um den Penis zu vergrößern! Wichtig hierbei ist, dass es sich hauptsächlich um einen Zuwachs in der Breite handelt, also wird ihr Penisumfang in erster Linie merklich größer. Bei der Penislänge sollten Sie jedoch keine Sensation erwarten. Das Penispumpentraining wirkt der Penislänge zwar nicht entgegen, ist jedoch hauptsächlich eine Maßnahme für den Dicke-Zuwachs; und genau das werden Sie schnell merken!

Bevor es nun zur Penispumpe Anleitung geht, noch ein paar wichtige Sätze zum Vorgehen:

Geduld zahlt sich aus! Seien Sie sich bewusst, dass ein unsachgemäßes und aggressives Training oft Verletzungen nach sich ziehen kann, wie zum Beispiel Blasen, Geweberisse oder auch Hämatome. Aus diesem Grund sollten Sie nicht zu ungeduldig an die Sache rangehen. Lassen Sie sich lieber Zeit und befolgen unser Motto: Pumpe mit wenig Druck dafür länger!

Es bringt ihnen absolut nichts, wenn Sie ihr Glied für kurze Zeit einem unglaublich hohen Unterdruck aussetzen. Ein leichter Unterdruck für eine längere Dauer wirkt hier wahre Wunder!

Die Penispumpe Anleitung:

1.) Das erste Mal Pumpen

Das aller erste Pumptraining, sollten Sie in einer gemütlichen und warmen Umgebung durchführen. Achten Sie darauf, dass Sie sich vollkommen wohlfühlen und nicht gestresst sind. Dann kann es auch gleich losgehen!

Das Vorgehen unterscheidet sich nun, je nachdem was für eine Penispumpe Sie haben. Sind sie im Besitz einer Penispumpe mit Manschette, sollten Sie als Erstes die Manschette über das offene Ende der Penispumpe stülpen. Im Anschluss darauf sorgen Sie für eine ordentliche Erektion und reiben ihren Penis mit Öl oder Gleitgel ein. Nun können Sie ihr Glied in die Penispumpe einführen. Hierbei sorgt das Gleitmittel dafür, dass Sie mit Leichtigkeit durch die Manschette kommen. Das Einführen ohne jegliches Gleitmittel kann sehr schmerzhaft sein, da die Manschette in der Regel eine kleinere Öffnung hat, welche Sie erst nach dem Eindringen ausdehnt.

Haben Sie eine Penispumpe ohne Manschette, ist es wichtig, dass Sie diese sehr fest an ihr Schambein drücken, um beim späteren Pumpen das Einziehen des Hodensacks zu verhindern.

Nun können Sie mit ihrem aller ersten Pumpstoß beginnen! Achten Sie dabei darauf, dass ihre Erektion noch nicht abgeklungen ist, sondern sich noch auf ihrem Höhepunkt befindet und vergessen Sie nicht die Penispumpe beim ersten Pumpzug gegen ihr Schambein zu drücken. Ist trotz des Gegendrückens ein Teil des Hodensacks in die Penispumpe geraten, ziehen Sie diesen einfach heraus, indem Sie von unten an der Hodenhaut ziehen.

Für die ersten Sitzungen reicht ein Unterdruck von -1 bis -2 inHG vollkommen aus! Dieser sollte nach ca. 2-3 Pumpzügen erreicht sein. Benutzen Sie zum Prüfen die Unterdruckanzeige der Penispumpe und übersteigen Sie diesen Unterdruck für den Anfang nicht!

Das erste Pumpentraining sollte nicht länger als 5-10 Minuten dauern. Achten Sie hierbei immer auf den konstanten Unterdruck. Höchstwahrscheinlich werden Sie mehrmals nachpumpen müssen um den gewünschten Unterdruck von -1 bis -2 inHG zu erreichen, da dieser von Natur aus sinken wird.

Nach Ablauf der Zeit lassen Sie den Unterdruck ab, indem Sie das an der Penispumpe angebrachte Ablassventil betätigen. Nun reinigen Sie ihren Zylinder, die Pumpe und gegebenenfalls ihre Manschette (falls vorhanden). 

Ihr aller erstes Penispumpentraining ist somit beendet!

2.) Die Eingewöhnungsphase

Bei ihrer ersten Pumpsession werden Sie höchstwahrscheinlich den Zuwachs ihres Gliedes nach der Abnahme der Penispumpe bemerkt haben. Dieser Zuwachs mag Sie in erster Linie sehr dazu motiviert haben weiter zu machen und gleich mit dem nächsten Training anzufangen. Doch lassen Sie sich davon nicht täuschen! Dieser Zuwachs ist nur temporär und lässt nach ca. 3-5 Stunden ab. Für ein bleibendes Ergebnis ist schon ein wenig mehr Übung nötig. Wichtig ist, dass Sie sich erst einmal an das Pumpen gewöhnen und das Wachstum ihres Gliedes anregen. Hierzu empfehlen wir ihnen folgendes Schema:

Trainingseinheiten pro Woche:

Maximal 3 Einheiten mit mindestens einem Tag Pause dazwischen.

Anzahl der Sitzungen pro Tag:

Maximal 3 Sitzungen täglich mit einer Zwischenpause von mindestens 2 Stunden.

Sitzungslänge:

Maximal 15 Minuten nicht länger!

Beispiel: Erste Woche 8 Minuten, zweite Woche 10 Minuten. Ab der dritten Woche 15 Minuten.

Unterdruck:

Maximaler Unterdruck von -3 inHg

Das sind grobe Richtwerte, mit denen Sie auf der sicheren Seite sind. Das bedeutet nicht, dass Sie gleich das Maximum einstellen, sondern dass Sie sich jede Woche ein wenig steigern. Diesen Plan sollten Sie zum Eingewöhnen einen ganzen Monat lang durchführen.

3.) Der Alltag mit der Penispumpe

Nach der Eingewöhnungsphase haben Sie nun genügen Erfahrungen gesammelt um zu wissen was ihr bestes Stück verträgt und wann Sie lieber aufhören sollten. Die ersten Resultate sollten auch schon zu sehen sein. Vor allem im schlaffen Zustand sollte sich ihr Penis ein wenig verändert haben. Messen Sie einfach den Umfang und die Länge ihres Gliedes nach, Sie werden überrascht sein, was sich getan hat! Nun können Sie, falls Sie das wollen auch jeden Tag trainieren. Dabei ist es von größter Wichtigkeit, dass Sie niemals folgende Werte übersteigen:

Anzahl der Sitzungen pro Tag:

Maximal 5 Sitzungen täglich mit einer Zwischenpause von mindestens 1 Stunden.

Sitzungslänge:

Maximal 20 Minuten nicht mehr!

Unterdruck:

Maximaler Unterdruck von -6 inHg

Wichtige Worte zum Schluss

Die von uns gegebene Penispumpe Anleitung ist nur ein Richtwert, keine strikte Regel! Sie sollten keines Falls mit Schmerzen oder Verfärbungen ihres Gliedes die nächste Pumpsession beginnen. Lassen Sie diese erst einmal verheilen, bevor Sie weitermachen. Auch ist das Erreichen der Maximalwerte nicht notwendig. Beobachten Sie während jeder Sitzung ihren Penis und halten Sie Ausschau nach möglichen Blasen oder Verfärbungen, brechen sie gegebenenfalls sofort die Sitzung ab! Denken Sie daran, dass Ihnen das Pumpen in erster Linie Spaß machen soll und ein schönes unvergessliches Erlebnis bleibt.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.